Sie haben Beschwerden an Ihren Knochen, Gelenken oder Muskeln? Eine Ursache dafür ist noch nicht gefunden? Sie wissen nicht, ob es entzündliches Rheuma ist?

Mit dem Rheumafragebogen können Sie selbst eine erste Einschätzung vornehmen, ob Ihre Beschwerden durch entzündliches Rheuma verursacht sein könnte. (Der Fragebogen ersetzt aber nicht eine ärztliche Diagnose!!!)

Wenn der Fragebogen vollständig ausgefüllt ist, erhalten Sie eine EDV basierte Auswertung mit einer Angabe, wie wahrscheinlich entzündliches Rheuma bei Ihnen vorliegt. Wenn die Beschwerden eher durch eine Arthrose oder eine Fibromyalgie bedingt ist, ergibt die Auswertung keinen Hinweis auf entzündliches Rheuma.

Wenn entzündliches Rheuma aber wahrscheinlich oder zumindest nicht komplett unwahrscheinlich ist, bieten wir Ihnen einen raschen Untersuchungstermin an. Entzündliches Rheuma muss früh und richtig behandelt werden.

Warum ist rasche Hilfe bei Rheuma wichtig?

Entzündlich rheumatische Erkrankungen beruhen auf einer Fehlregulation im Immunsystem und können deshalb den ganzen Körper mit seinen verschiedenen Organen betreffen. Sie machen bereits sehr früh Folgeschäden und Begleiterkrankungen. Werden die Krankheiten früh und richtig behandelt, können sie gestoppt werden, zumindest aber in ihrer Aktivität deutlich gesenkt werden. Die Folgeschäden (Gelenkzerstörung, Herzschäden u.v.a.) und Begleiterkrankungen können oft ganz vermieden werden, fallen zumindest aber deutlich schwächer aus. Am besten kann man die Krankheit in den ersten 3-6 Monaten leichter und günstig beeinflussen. Deshalb ist es so wichtig, dass das entzündliche Rheuma so früh wie möglich erkannt und behandelt wird. Über unsere Plattform RhePort.de ist dies möglich; die Ärztinnen und Ärzte unseres Netzwerkes haben dafür zusätzliche Termine für eine rasche Untersuchung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie eine Abschätzung haben wollen, ob Ihre Beschwerden durch entzündliches Rheuma verursacht sind, klicken Sie hier und füllen Sie den Fragebogen aus.

Weiter zum Rheumafragebogen