Für diese Gelenkerkrankungen liegt die Ursache in einer Erkrankung des Stoffwechsels. Hierbei liegen unterschiedliche Regulationsstörungen im Stoffwechsel des Körpers vor, die dazu führen, dass manche Stoffwechselprodukte im Blut und/oder Gewebe in zu hoher Konzentration vorliegen und sich dabei Kristalle bilden, auf die das Gewebe entzündlich reagiert..

Die bekannteste ist die Gicht, unbekannter, wenngleich häufiger ist die Gelenkerkrankung mit Absiedlung von Calciumpyrophosphat-Kristallen, die sich in der sogenannten Pseudogicht äußern kann. Mehr die Sehnenscheiden und Schleimbeutel in der Umgebung der Gelenke befällt die Apatit-Arthropathie.

Bei den Erkrankungen unterscheidet man eine akute und chronische Form. Die akute führt zu einer attackenartigen schmerzhaften Schwellung des befallenen Gelenkes, teilweise mit einer Rötung verbunden. Bei der chronischen Form führen die Kristalle und die sich dadurch entwickelnden Reizungen des Knorpels zu Knorpelschäden und zu einer verfrühten Arthrose des Gelenkes. Details werden bei den einzelnen Erkrankungen beschrieben.

Die definitive Sicherung der Erkrankung erfolgt bei Vorliegen eines Ergusses durch die Analyse der Ergussflüssigkeit auf Kristalle.

Bei akuten Attacken werden bei allen drei Erkrankungstypen Kortisonpräparate und nicht steroidale Antirheumatika eingesetzt und die befallenen Gelenke gekühlt. Spezifischere Therapien werden bei den einzelnen Erkrankungen erläutert.